Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Planung.

Kommunikation.

Prozessmanagement.

Planung.

Kommunikation.

Prozessmanagement.

Planung.

Kommunikation.

Prozessmanagement.

Bildnachweis: Institut Raum & Energie

Die Stadt Winsen will den Eckermann-Park auf den Prüfstand stellen. In den kommenden zehn Monaten soll mit der Winsener Bevölkerung intensiv über die Zukunft des Eckermann-Parks diskutiert werden. Institut Raum & Energie begleitet diesen Prozess mit verschiedenen Beteiligungsformaten und -veranstaltungen.
Auf dem Informationsstand während des verkaufsoffenen Sonntags am 10.09.2017 startete die Öffentlichkeitsbeteiligung. Am 26.09.2017 findet eine Auftaktveranstaltung in der Stadthalle (Beginn 19.00) statt. Dort werden die aktuelle Problemlage und der bevorstehende Beteiligungsprozess näher vorgestellt, erste Zukunftsideen gesammelt und diskutiert. Im nächsten Schritt soll abgewogen und auf Machbarkeit geprüft werden. Für die weitere Konkretisierung wird eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe eingerichtet.

Hintergrund

Der Eckermann-Park ist als Teil der im Jahr 2006 durchgeführten Landesgartenschau, unter dem Motto „www – Wasser, Wiesen und Wälle“ entstanden. Er wird auch heute noch für größere Veranstaltungen (z. B. Messe Leben-Bauen-Wohnen, Konzerte, Jugendzeltlager der Feuerwehr) genutzt. Allerdings ist der Eckermann-Park etwas in die Jahre gekommen. Er wird trotz des guten Pflegezustandes, der hervorragenden Voraussetzungen als Veranstaltungsfläche sowie der genannten Sport- und Freizeitangebote nur wenig frequentiert. Außerdem wird der Park immer wieder durch Vandalismus beschädigt.
Die Stadt Winsen hat deshalb Anfang des Jahres beschlossen, gemeinsam mit der Bevölkerung zu überlegen, was mit dem Eckermann-Park passieren soll. Bis Mai 2018 sollen verschiedene Varianten erarbeitet werden. Den Ideen sind erstmal keine Grenzen gesetzt. Erste Vorschläge reichen von der Errichtung eines Bike-Parks oder der Eröffnung eines Naturbades, über die Schaffung von neuen Wohnungen bis hin zum Erhalt der Parkanlage.

Arbeits- und Beteiligungsprozess

Zur Findung von Nachnutzungsideen für den Eckermann-Park führt die Stadt Winsen (Luhe) einen Beteiligungsprozess mit der Bürgerinnen und Bürger durch. Dieser began am 10.09.2017 am Informationsstand – „IDEEN FÜR DEN ECKERMANN-PARK“ mit einer öffentlichen Ideensammlung, bei dem Alle eingeladen waren ihre Ideen einzubringen, über die Zukunft des Eckermann-Parks zu diskutieren sowie sich über das weitere Vorhaben zu informieren.

Am Dienstag, den 26.09.2017 um 19 Uhr fand in der Stadthalle eine Auftaktveranstaltung statt, bei der die derzeitige Situation und der Beteiligungsprozess näher vorgestellt wurden. Dabei ging es unter anderem um die weitere Sammlung und Diskussion von Zukunftsideen, wie auch die Auswahl von Personen für eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe. Diese trifft sich bis April 2018 in insgesamt drei Sitzungen, um sich noch intensiver mit der Auswertung, Vertiefung und Priorisierung der Ideen auseinanderzusetzen.

AuftraggeberStadt Winsen (Luhe)
Laufzeit2017-2018