Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Planung.

Kommunikation.

Prozessmanagement.

Planung.

Kommunikation.

Prozessmanagement.

Planung.

Kommunikation.

Prozessmanagement.

Bildnachweis: Institut Raum & Energie

Im Heider Quartier Rüsdorfer Kamp (ca. 20 ha) soll in den kommenden Jahren erforscht und entwickelt werden, wie eine zuverlässige Versorgung von Strom, Wärme und Mobilität aus 100% Regenerativen Energien gelingen kann. 20 Partner aus ganz Deutschland und unterschiedlichen Institutionen aus Wissenschaft und Praxis haben sich dafür in diesem Verbundprojekt zusammengeschlossen. QUARREE100 ist ein Projekt, das im Rahmen der Förderinitiative „Energieeffiziente Stadt / Solares Bauen“ vom BMWi und BMBF gefördert wird.

Arbeitsbereiche

Als Verbundvorhaben verbindet QUARREE100 Fragestellungen verschiedener Fachrichtungen. Dies spiegelt sich in der Struktur des Projektes wieder: Es gibt sieben Arbeitsbereiche (siehe Abbildung), die jeweils von einem Projektpartner geleitet werden. Diese befassen sich mit Unterstützung anderer Partner zum Beispiel mit der Erhebung von Daten (AB1) zum vorhandenen Gebäudebestand und zur aktuellen Energieversorgung. Die unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger (AB2) gewonnen Informationen zur aktuellen und zukünftigen Situation fließen dann in die Planung des Energiesystems (AB3) ein. Hierzu zählen zum Beispiel Leitungen sowie Anlagen zur Umwandlung und Speicherung von Energie (AB4). Diese Systeme werden dann auf ihre wirtschaftliche und rechtliche Anschlussfähigkeit (AB5) innerhalb des Quartieres und des Energiesystems insgesamt überprüft. Parallel dazu bereiten Techniker und Planer die bauliche Umsetzung im Quartier (AB6) vor. Um die interne Organisation und Koordination sowie die Öffentlichkeitsarbeit kümmert sich AB7.

Beteiligungsprozess

Die aktive Beteiligung und Unterstützung durch die im Quartier lebenden und arbeitenden Menschen gilt als Grundvoraussetzung für das Gelingen des Projekts. Diese haben sich bereits bei der Erstellung zweier Konzepte, dem Städtebaulichen Quartierskonzept und der Energetischen Quartierssanierung, beteiligt, sodass das Projekt nicht bei null beginnt. Dabei geht es insbesondere um die Fragen, wie und zu welchem Zeitpunkt die Anwohnerinnen und Anwohner sowie Unternehmen eingebunden werden müssen und wie diese zu einer aktiven Mitarbeit motiviert werden können. Institut Raum & Energie als Experte für Bürgerbeteiligungen erstellt dafür ein Partizipationskonzept.

Die erste Informationsveranstaltung hat am 31.05.2018 stattgefunden, in der über das Projekt, Projektumfang und –ziele sowie über den Prozess der Bürgerbeteiligung informiert wurde.

Am 08.09.2018 findet ein Stadtteilfest im Rüsdorfer Kamp statt, bei dem alle Anwohnerinnen und Anwohner, Bürgerinnen und Bürger der Stadt Heide und weitere Interessierte eingeladen sind, zusammen zu kommen und das Projekt besser kennenzulernen.

Gefördert vomBMWi und BMBF
ProjektkoordinationUniversität Bremen und Entwicklungsagentur Region Heide
Laufzeit2017-2022